Theaterfiguren im Kolk

1. Figurentheaterfestval in der Hansestadt Lübeck anlässlich des Bundeskongresses des Verbandes deutscher Puppentheater

Es waren Theater aus fast allen Bundesländern vertreten. Zehn Tage wurde Lübeck zum Zentrum der ganzen Vielfalt des Figurentheaters. Kinder, Familien und Erwachsene können Dramen, Märchen, Opern und Kabarett in Solospielen, Ensembleinszenierungen und experimentellen Spielformen kennen lernen.
Anlass war der Bundeskongresses des VDP - Verband deutscher Puppentheater e.V., der gleichzeitig in der Ostsseestadt tagt.

Inszenierungen

    * Im Weißen Rössl – 2 Spieler mit 10 singenden Marionetten, Kuhstall, Blitz und Donner
    * Amadeus von Peter Shaffer – ein Solo für einen Puppenspieler (Salieri) und den Akteuren des Lebenslaufs des  Musikgenies MOZART
    * Die Vampirkiller – Eine Adaption für Figurentheater von Roman Polanskis Film „Tanz der Vampire“
    * Der Mond – Eine Masken und Figurentheaterinszenierung mit Live-Musik und Gesang der Grimmschen Vorlage

Ergänzt wurde das Festival mit Familienproduktionen wie „Der kleine König“, „Papagenos Zauberflöte“ und vielen Märchen. Die beiden Studiengänge für Figurentheater und Puppenspielkunst aus Berlin und Stuttgart waren ebenfalls mit je einem Stück dabei.

Lübeck wird Zentrum für Figurentheater

Bei dem Kongress konnten sich Berufspuppenspieler in Lübeck ein Bild darüber, machen wie ein lebendiges Figurentheater und eine weltweit einzigartige Theaterfigurensammlung allmählich zu einem Figurentheaterzentrum zusammenwachsen. Lübeck wird damit zu einem Fenster der vielfältigen überregionalen Figurentheaterszene der Bundesrepublik Deutschland.

Das Festival, Fachgespräche und Begegnungen waren nicht auf das Figurentheater Lübeck beschränkt. Die Briefkapelle der Marienkirche beherbergte eine Kinderaufführung um eine große Orgel; das nahe CVJM-Heim diente dem Bundeskongress als Tagungsort.

 
Der Kongress

1974 holte Fritz Fey sen. den Bundeskongress nach Lübeck und verband ihn erstmalig mit einer Puppentheaterwoche. Diesem Modell sind in der Vergangenheit viele Bundesländer gefolgt. 2010 wollten wir an diese Tradition anknüpfen und luden den Bundeskongress mit einer Festivalwoche nach Lübeck ein.
Vier Schleswig-Holsteiner Verbandsbühnen - Figurentheater Wolkenschieber (Holzkaten OH), puppen.etc-Theater mit Figuren und der Geschichtenkoffer (beide Lübeck) sowie  das KOBALT Figurentheater Lübeck - planten als gastgebende Bühnen den Bundeskongress  vom 7.-10.01.2010.
Das FIGURENTHEATER LÜBECK, vorm Lübecker Marionettentheater Fey sen. gem. GmbH, übernahmt die künstlerische und organisatorische Leitung des Festivals.  
 
1968 gründeten Berufspuppenspieler die berufsständische Vertretung „Verband deutscher Puppentheater e.V.“ (VdP). Ausführlicher, fachlicher Austausch, Gemeinschaftsinszenierungen, kulturpolitische Lobbyarbeit und die zwei mal jährlich herausgegebene Fachzeitschrift „Puppen, Menschen und Objekte“ tragen seither zu einem seriösen Berufsbild bei.   
Maßgeblich beteiligt war der VdP 1982 bei der Einrichtung des westdeutschen Studiengangs „Figurentheater“ an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart.
 
Heute ist der Berufsverband mit 130 Mitgliedern aus allen Bundesländern zu einer kulturpolitischen Instanz der freien Theaterlandschaft geworden.  
Darüber hinaus verleiht der VdP einmal im Jahr seinen Preis „Die spielende Hand“ an Persönlichkeiten des öffentlichen Kulturlebens, die sich um Puppentheater besonders verdient gemacht haben - 2003 ging der Preis an die langjährigen Organisatorinnen der Pole-Poppenspäler-Tage in Husum.
Und der VdP arbeitete bis 1992 und wieder ab 2003 erfolgreich mit der Union Internationale de la Marionnette (UNIMA-BRD e.V.) zusammen, dessen 1.Vorsitzender Stephan Schlafke, künstlerischer Leiter des Figurentheater Lübeck, ist.

Friedrich Bielfeldt (Pressereferent Festival)